Konzept der Lerntherapie

 

In der Lerntherapie stehen nicht die Defizite des Kindes oder des Jugendlichen im Vordergrund, im Gegenteil, wir arbeiten mit den Kompetenzen und Stärken.

Diese Art der Arbeit fördert Motivation und schafft Vertrauen, die Lern- und Leistungsschwächen überwinden zu können.

 

Das Lerntherapiekonzept in unserer Einrichtung ist individuell auf das Kind / Jugendlichen abgestimmt. Es setzt mithin genau dort an, wo das Kind / Jugendliche in der Entwicklung steht. Es werden exakt die Methoden und Materialen ausgewählt die der individuellen Förderung dienen.

Das kann in der täglichen Arbeit bedeuten, dass der/die Lerntherapeut/in zu Beginn des Schulversagens zurückgehen muss. An diesem Punkt hat das Kind / der Jugendliche abgeschaltet.

Wesentlich für die Behandlung eines extrem misserfolgsorientierten Kindes oder Jugendlichen ist die optimale Abstimmung des stofflichen Angebots in Bezug auf den Schwierigkeitsgrad. Es darf das Kind / Jugendlichen weder über- noch unterfordern.

Die Beratung und Anleitung der Eltern und die enge Zusammenarbeit sind ein wichtiger Bestandteil dieser Methode.

 

Die Lerntherapie erfolgt aus diesem Grunde in Kleinstgruppen zu max. 3 Kindern / Jugendlichen. Diese Anzahl kann nach der Anfangszeit gesteigert werden. Gerade zu Beginn sollen Konkurrenzsituationen vermieden werden. Eine unnötige Überforderung des Kindes / Jugendlichen wäre die Folge. Die vorhandenen Versagensängste würde gesteigert anstatt abgeschwächt.

 

Um die Kinder / Jugendlichen in ihrer Individualbetreuung richtig zu erreichen, werden alle vorhandenen Kanäle (visuell, akustisches und kinästhetisch-haptisch) angesprochen.

Die Transparenz des Lerngeschehens und der geleisteten Arbeit wird mit dem Kind / Jugendlichen immer wieder reflektiert. Dies geschieht entweder im Einzel- oder Kleinstgruppengespräch. Das Kind / Jugendlicher soll das Gefühl bekommen, dass nicht nur die geleistete Arbeit, sondern auch das Individuum, er selbst, ernst genommen werden.

 

Lerntherapie ist keine Psychotherapie, wobei eine psychotherapeutische Behandlung bei gleichzeitigem Vorliegen psychischer Beeinträchtigungen angezeigt sein kann. Eine gut konzipierte und früh einsetzende Lerntherapie kann psychische Probleme und somit auch Psychotherapiebedarf verhindern. Damit hat Lerntherapie einen hohen prophylaktischen Wert.

 

Die Lerntherapie endet nicht mit dem Besuch einer öffentlichen Schule, sondern setzt genau da weiter an und wird daher mit allen unseren Bewohnern dauerhaft durchgeführt.